Durchgängige Sprachbildung

Was bedeutet „Durchgängige Sprachbildung“?

Wir möchten dir als Kind gute Übergänge zu den Einrichtungen gestalten. Das bedeutet zum Beispiel, dass du im Kindergarten die selben Lieder singst wie in der Grundschule. Wir möchten auch deine Sprache gemeinsam pflegen und dich damit gemeinsam stark für’s Leben machen. Alle Einrichtungen „sprechen die gleiche Sprache“ so dass du überall Bekanntes vorfindest und dich wohlfühlst.

 

Wer macht mit?

In Landwasser haben sich der AWO-Kita KiBBiZ, der Kindergarten St. Petrus Canisius, die Kindertagesstätte Landwasser,

die Kita Bunte Burg, der Zachäus Kindergarten, die

Albert-Schweitzer-Schule III, die Freie christliche Schule,

die AWO Beratungs- und Frühförderstelle und deine Grundschule, die Albert-Schweitzer-Grundschule mit der  Schulkindbetreuung zu einem gemeinsamen Projekt zusammengefunden.

 

 

Wie schafft man das?

Alle Teilnehmer haben sich schon oft getroffen und sich kennengelernt. Das Sprachbildungsangebot haben wir gemeinsam abgestimmt. Wir haben auch für die Eltern ein Elterncafé eingerichtet.

Ein weiteres Projekt der Durchgängigen Sprachbildung ist das Eltern- und Sprachbildungs-Programm „Rucksack“. Dabei treffen sich Lehrerinnen, Eltern und Übersetzer damit Kinder, die noch nicht ganz sicher mit der deutschen Sprache sind, gut im Unterricht mitarbeiten und lernen können.

 

Wo bekomme ich noch mehr Informationen?

Mehr Infos bekommst du bei Frau Linda Steger (stellv. Stabsstellenleitung) und Frau Hanna Siegismund (Koordination Durchgängige Sprachbildung in Freiburg).

 

Stabsstelle Freiburger Bildungsmanagement, Stadt Freiburg

Tel.:  0761 2012374

Mail: fbm@stadt.freiburg.de